Das Hart- und Hochtemperaturlöten im Vakuum ist ein Fügeverfahren, mit dem eine feste, stoffschlüssige Verbindung hergestellt wird.

Es können komplizierte Geometrien bzw. mehrere Fügestellen gleichzeitig miteinander verbunden werden. Der modulare Aufbau von Bauteilen führt zu vereinfachten Fertigungsprozessen und Kosteneinsparungen.

In unseren Vakuumöfen löten wir verschiedene Werkstoffe, z. B. Stahl, Edelstahl, Kupfer und Hartmetall.

Vorteile:

  • Kombination verschiedener Werkstoffe möglich
  • kein Einsatz von Flussmittel notwendig
  • Löten von großvolumigen, schweren und flächigen Bauteilen möglich
  • Bauteiloberflächen sind nach dem Löten oxydfrei
  • Löten und Härten können bei entsprechender Werkstoffauswahl in einem Prozess durchgeführt werden
  • Produktqualität ist optimal reproduzierbar
  • Lötverbindung besitzt eine hohe Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit
  • Erzielung einer hohen Maßhaltigkeit durch programmgesteuerten Temperaturverlauf

Anwendungsbereiche:

  • Formen- und Werkzeugbau
  • Vakuumtechnik
  • Messtechnik
  • Automobilindustrie
  • Maschinenbau
  • Hydraulik-Bauteile
  • Wärmetauscher
  • Heizelemente
  • Stahl-/Hartmetallverbindungen

Übersicht Vakuumöfen

Ofentyp Nutzraum
Hochvakuum-Schatofen Ø 500 mm x 700 mm (T)
Hochvakuum-Haubenofen Ø 650 mm x 1200 mm (H)
Feinvakuum-Kammerofen 700 mm (B) x 1400 mm (T) x 650 mm (H)
Feinvakuum-Kammerofen 700 mm (B) x 1900 mm (T) x 840 mm (H)
Hochvakuum Kammerofen (Ganzmetallausführung) 500 mm (B) x 800 mm (T) x 500 mm (H)